Rückblick 2018/19

Alltagschallenge – Mein nachhaltiges Leben in der Zukunftsstadt #2

Weil im vergangenen Jahr das neue Konzept der Alltagschallenge so gut aufgenommen wurde, haben wir auch in diesem Jahr beim „Sukuma Award – Schulkino“ spannende Selbstexperimente gewagt.

Im Herbst/Winter 2018 waren wir an 7 verschiedenen Dresdner Schulen und haben unter dem Motto „Mein nachhaltiges Leben in der Zukunftsstadt“ mit knapp 300 Jugendlichen – wie auch schon im Vorjahr – Workshops zu Themen der „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ durchgeführt. Anhand der globalen Perspektive auf die alltäglichen Dinge des täglichen Bedarfs (u. a. Kleidung, Ernährung, elektronische Geräte, Mobilität, Plastik, Kosmetik) wurden mögliche persönliche Lösungsansätze gesucht, debattiert und ausprobiert. Wir haben uns gefragt: Welche Aspekte von nachhaltigem Konsum sind für uns persönlich spannend? Wie lebt es sich eine Woche lang vegetarisch/vegan oder plastikfrei? Wie kann ich im Alltag nachhaltig mobil unterwegs sein? Was wollte ich schon immer einmal ausprobieren? Ausgestattet mit Hintergrundinfos zu „Global Nachhaltigem Konsum“ entwickelten die Jugendlichen gemeinsam mit uns ein kreatives Filmkonzept, wie sie eine Woche lang einen Aspekt nachhaltigeren Lebens praktisch ausprobieren könnten.

Nach dem Juryentscheid im November 2018 haben drei Gruppen ihr Alltagsexperiment gestartet und ihre Erlebnisse mit den eigenen Handys filmisch dokumentiert. Mit Unterstützung des Medienkulturzentrums und des SAEK Dresden stellten beide Gruppen im Anschluss an ihre Challenge-Woche ihre Filme fertig. Es entstanden drei Kurzdokus über die Suche nach zukunftsfähigen Lebensstil-Alternativen. Das komplexe Thema “Global Nachhaltiger Konsum” wurde so durch eigenes praktisches Tun für die Jugendlichen zugänglicher und alltagsrelevant. Die Kurzfilme zeigen die intensive Auseinandersetzung mit „Nachhaltigem Leben“. Der rote Teppich wurde schließlich Anfang Februar 2019 ausgerollt, als die Spots im gerappelt vollen Schulclub am Gymnasium Dresden Bühlau vor 50 Gästen ihre Premiere feierten.

Gewonnen haben diese Ideen:

Eine Woche Plastikfrei von Klasse 7a des Marie Curie Gymnasiums

Eine Woche Palmölfrei der 7. Klassen des Gymnasiums Dresden Bühlau

Eine Woche Vegetarisch von Klasse 7b der 56. Oberschule „Am Trachenberg“

Besonders war auch die intensive Kooperation mit der 56. Oberschule „Am Trachenberg“ im Rahmen des vom Dresdner Oberbürgermeister initiierten „SchüleRaustausch“. Über das ganze 7. Schuljahr hinweg haben wir mit den Kids und ihrer sehr engagierten Klassenlehrerin zum Thema „Nachhaltige Ernährung“ gearbeitet. Nach dem Einführungs-Workshop spannte ein Exkursionstag zum Gemeinschaftsgarten an der TU Dresden und zur Dresdner Tafel und anschließendem gemeinsamen Kochen der dort „geretteten“ Lebensmittel den Bogen zwischen Erzeugung und Verschwendung unserer Lebensmittel. Der Challenge, eine Woche lang auf Fleisch zu verzichten, stellte sich dann etwa die Hälfte der Klasse – eine zum Teil sehr emotionale Herausforderung :) Ein gemeinsames Auswertungstreffen und die parallel dazu stattfindende Partnerschulsuche in Rotterdam rundeten das Projektjahr ab. Im kommenden Jahr werden die Schüler*innen dann als „Botschafter*innen des Wandels“ hoffentlich mit gleichaltrigen niederländischen Schüler*innen über „Nachhaltige Ernährung in meiner Stadt“ in Austausch treten können.