Rückblick 2016/2017

Teilen, Tauschen, Selbermachen

Postkarte Sukuma Award Teilen_Front Der „Sukuma Award – Schulkino“ fragte sich in diesem Projektdurchlauf unter dem Motto „Teilen, Tauschen, Selbermachen“: Warum teilen immer mehr Menschen ihr Auto, Lebensmittel, Bücher, Werkzeuge und sogar ihre Wohnungen? Und er fand heraus: Vor allem die jüngeren Generationen wollen nicht mehr alle Gegenstände besitzen, die sie benutzen. Zum einen ist das Teilen billiger. Man kann aber auch Dinge teilen, weil man ökologisch und nachhaltig leben und die endlichen Ressourcen dieser Welt schonen will. Andererseits führen Konsumgeilheit, Ignoranz, die Werbung, Bequemlichkeit, Geiz und Egoismus immer wieder dazu, dass wir uns – trotz besseren Wissens – nicht wirklich nachhaltig verhalten.

Im 2. Halbjahr 2016 führten die Teamenden des Sukuma arts e.V. mit ca. 170 Jugendlichen aus Dresden 10 entwicklungspolitische Workshops zum ‚Ökologischen Fußabdruck‘ und den globalen Folgen unseres Konsumverhaltens durch. Und es wurde gemeinsam nach möglichen Handlungsalternativen gesucht sowie 13 kreative Ideen für Social Spots gesponnen. Nach dem Juryentscheid im November 2017 begann für die 3 Gruppen, deren Ideen ausgewählt wurden, mit Unterstützung des Medienkulturzentrums und des SAEK Dresden der spannende Entstehungsprozess ihrer eigenen Spots: Sie schrieben Drehbücher, übernahmen Regie, Schauspiel, Kamera und stellten an langen Schnittnachmittagen ihre Filme fertig. Der rote Teppich wurde schließlich Anfang Februar 2017 ausgerollt, als die Spots im Gymnasium Dresden Cotta vor 50 Gästen ihre Premiere feierten.

Gewonnen haben diese Ideen:

Popcorn von Luca Merbd, Pini Neumeister, Anton Hammermüller, Noel Lade, Johanna und Gustav Schwarzbach (Freie Alternativschule Dresden). Der Spot zeigt eine spontane Teilaktion: Spannung liegt in der Luft. Der Vorhang geht auf. „Global gesehen könnten schon heute bis zu 10 Milliarden Menschen ernährt werden. Hunger ist vor allem ein Verteilungsproblem. Lasst uns die Welt ein bisschen besser machen und Reste sowie nicht mehr benötigte Lebensmittel teilen.“ Warum nicht gleich hier im Kino?

Herbert in Love with Coffee von Klasse 10b (Gymnasium Dresden-Cotta). Herbert kann nicht ohne Kaffee… Als eines Tages seine heißgeliebte Kaffeemaschine kaputt geht, bricht für ihn die Welt zusammen. Von jetzt an nur Coffee to Go? Doch Herbert stolpert förmlich über die Lösung seines Problems: Im nahegelegenen Repair-Café lernt er nicht nur, wie er eine Kaffeemaschine reparieren kann, er trifft auch Gleichgesinnte und Freunde. Das Motto: „Schone Ressourcen. Teile Wissen. Reparieren statt Neukaufen.“

Wer nehmen will, muss auch geben von Laura Hahn (Akademie für berufliche Bildung) und FreundInnen. Die Erde öffnet voller Neugier ihre Augen. Sie ist prachtvoll geschmückt mit natürlicher Schönheit, auf Entdeckungsreise zu ihren Bewohnern. Doch ihr Lächeln erstirbt und die freudige Neugier wird durch Trauer verdrängt: Denn die Menschen berauben sie ihrer Ressourcen und hinterlassen eine Spur aus Müll. Gibt es hier noch Hoffnung?

Außerdem entstand beim Sommerferienprojekt „Putjatins Garten“ im Putjatinhaus Dresden eine witzige Fotocollage über das „Teilen“, die ihr hier ansehen könnt.