Über den Verein

SukumaREDESIGNFarbe klWir vom Sukuma arts e.V. sind ein buntes, offenes, kritisches und fröhliches Team. Alle können bei uns mitmachen! Unsere Projekte leben von den Ideen und dem Engagement von Menschen, die etwas bewegen und verändern wollen. Daher sind wir basisdemokratisch organisiert und fällen unsere Entscheidungen gemeinsam. Sukuma wurde 2005 ins Leben gerufen und 2006 als Verein Sukuma arts e.V. gegründet. Gegenwärtig sind bei uns etwa 30 Ehrenamtliche, sechs hauptberufliche ProjektkoordinatorInnen und fünf Bundesfreiwillige tätig. Unser Ziel ist es, die Themen Nachhaltiger Konsum und Nachhaltige Entwicklung stärker in die öffentliche Wahrnehmung zu tragen und einen notwendigen Wandel zu mehr sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit anzuregen. Wir informieren dafür die Öffentlichkeit mit unseren Projekten über diese Themen, entwickeln Bildungsmaterial, führen Workshops und Veranstaltungen durch und arbeiten mit einem breiten Netzwerk von NGOs, PolitikerInnen und KünstlerInnen zusammen. Wir legen sehr viel Wert darauf, dass wir auf die von uns gesetzten Themen rund um Globale Nachhaltigkeit mit unserem Alltagshandeln und insbesondere unserem Konsumverhalten und unserem Lebensstil Einfluss nehmen können. Das bedeutet, dass neben dem Wissen über die lokalen und globalen Auswirkungen unseres Konsumverhaltens auch alternative, zukunftsfähige Handlungsoptionen vorhanden sein müssen, die es erlauben, dass sich ein Einstellungswandel schließlich in Alltagshandlungen verwirklichen kann. Denn das Kisuaheli-Wort „Sukuma“ bedeutet: Sich und andere begeistern und anstacheln!

Weitere spannende Projekte des Sukuma arts e.V. sind:

Seit 2009 organisieren Dresdner BürgerInnen einmal im Jahr das zehntätige Umundu-Festival Dresden als ein Bildungs- und Netzwerkfestival mit Vorträgen, Filmvorführungen, Ausstellungen, Partys und vielen anderen Events zu Global Nachhaltigem Konsum. Das Festival lädt mit seinem inklusiven und kreativen Konzept Jung und Alt zum Dialog und zur Reflexion über unsere alltäglichen Konsumgewohnheiten ein.
Logo_StoriesOfChangeStories Of Change – Geschichten des Wandels Gemeinsam mit Euch, Transition Town Dresden und dem ARTS-Team des Leibniz-Instituts für Ökologische Raumentwicklung (IÖR) begeben wir uns auf Expedition. Die filmischen Geschichten – eingefangen von unseren Filmteams und engagierten Menschen in Dresden – verbreiten in Medien, in Kinos und bei Veranstaltungen Inspiration für ein anderes Leben. JedeR ist eingeladen, an Stories Of Change mitzuwirken.
LOgo-Yasunidos-SIN-FONDOUnter dem Dach von Sukuma arts e.V. hat sich 2014 in Dresden auch eine kleine Untergruppe der sozial-ökologischen Bewegung Yasunidos in Ecuador gegründet, die sich für das Konzept des „Buen Vivir“, für eine Post-Erdöl-Gesellschaft und den Erhalt des Yasuní-Regenwaldes einsetzt.
Logo-SFMMit dem Streetfoodmarkt in der Markthalle, an dem sich etwa 30 GastronomInnen aus Dresden und Umgebung beteiligen, möchten wir Menschen aller Altersgruppen einen niederschwelligen und köstlichen Zugang zu einer bewussten und reichhaltigen Ernährung bieten. Dabei geht es nicht nur um leckeres Essen sondern auch um einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. So sollten hauptsächlich regionale und saisonale Zutaten sowie Produkte aus biologischem Anbau verwendet werden. Vegetarisch oder vegan zubereitete Speisen sind bei uns sehr gern gesehen und bei Fleisch oder Fisch ist auf eine artgerechte Haltung zu achten. Zudem versuchen wir auf Geschirr und Besteck aus Plastik zu verzichten.
Die zahlreichen BesucherInnen auf unseren bisherigen Veranstaltungen haben gezeigt: Dresden ist bereit für ein Konzept abseits des puren Geschmackkonsums und eine bewusste Ernährung.
Top