2014: Faire Elektronik

Sukuma Award - Dresden 2014

„Pure Magie“ (Sukuma Award – Dresden 2014)

Sukuma Award - Leipzig 2014

„Handys töten“ (Sukuma Award – Leipzig 2014)

Sukuma Award - Chemnitz 2014

„Shopping Queens“ (Sukuma Award – Chemnitz 2014)

2014 befassten wir uns mit den Schattenseiten unserer Elektronik und rückten „Faire Elektronik“ in den Fokus des Sukuma Awards. Bei vielen Flyer- und Standaktionen (unter anderem bei der Ökofete in Leipzig, dem Alleefest in Chemnitz und der BRN in Dresden sowie mit dem sehr erfolgreichen „Coffee-to-Stay“ beim Umsonst-und-Draußen-Festival in Dresden) kamen wir mit den Menschen ins Gespräch. Auch Infoveranstaltungen in den drei Städten, bei denen wir neben Vorträgen der Experten Julia Otten (Germanwatch), Franziska Killiches (BGR) und Philipp Büttner (Bergakademie Freiberg) die Doku „Gnadenlos billig“ zeigten, warfen ein Schlaglicht auf Probleme und Perspektiven bei der Produktion bzw. Entsorgung unserer elektronischen Geräte. Bei diesen Veranstaltungen und Aktionen konnten wir geschätzt 850 Menschen sehr persönlich sensibilisieren, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen. Über Medien wurden darüber hinaus noch sehr viele mehr erreicht, so dass uns letztendlich ca. 100 Film-Ideen sächsischer BürgerInnen erreichten.

Hier stellen wir die Sieger vor:

Pure Magie – Siegeridee Dresden (von Dagmar Jara): Mit dem professionellen Schauspieler Dominik Schiefner und – Premiere! – der Ideengeberin selbst wirft der Spot einen Blick in die Zauberkugel und deckt auf, dass die Herstellung unserer Handys oft überhaupt nicht magisch ist, sondern dass dahinter etwas ganz anderes steckt. Was, das seht Ihr im Spot. Der Film wurde am 26. August 2014 bei den Filmnächten am Elbufer in Dresden erstmals gezeigt.

Handys töten – Siegeridee Leipzig (von Erich Möllemann): Warnhinweise auf Handys verwirren die SchauspielerInnen Sarah Klapp, Simon Kimmeskamp und Ralf Schmidt. Was sich dahinter verbirgt und welche – mehr oder weniger – sinnvollen Lösungsstrategien es geben könnte, zeigt dieser Spot, der am 05. September 2014 beim globalisierungskritischen Filmfestival globaLE in Leipzig Premiere feierte.

Shoppingqueens – Siegeridee Chemnitz (von Martin Stiehl): Die Welt geht unter, wenn das Handy kaputt geht. Das meinen zumindest die beiden Schauspielerinnen Alexandra Tuschka und Anna Möbus. Wir zeigen hingegen, was wirklich Schaden anrichtet, nämlich gedankenloses Wegwerfen statt fachgerechtes Recycling. Der Kinospot hatte seine Premiere am 25. August 2014 bei den Filmnächten auf dem Theaterplatz in Chemnitz.

Filmdreh

Die Ideen wurden im August mit unserem bewährten Team um Regisseur Thomas Frick und ravir film GbR sowie mit der Hilfe vieler freiwilliger Engagierter professionell verfilmt. Als prominente Unterstützer stellten uns keine Geringeren als die Bands Revolverheld und Die Toten Hosen ihre Songs zur Verfügung. Im Jahr 2015 liefen die Filme bereits in 10 sächsischen Kinos sowie bei der Utopianale in Hannover und beim Kunstfestival OSTRALE in Dresden.

Dreh-Team 2014

Und was kannst Du tun?

Sprich mit Freunden, Familie und Bekannten über die Probleme und Alternativen rund um unsere Elektronik oder frage beim nächsten Handykauf nach! Vor allem aber ist es wichtig, elektronische Geräte länger zu nutzen. Je länger Dein Handy im Einsatz ist, desto weniger Ressourcen werden gebraucht. Noch funktionierende Geräte kannst Du weiter verkaufen oder Dir selbst gebrauchte Geräte kaufen. In Repair-Cafés kannst Du Deine Elektronik reparieren. Zum Schluss ist fachgerechtes Recycling wichtig: ein sogenannter Entsorgungsfachbetrieb ist dafür zertifiziert. Außerdem kannst Du in eine Handysammelbox Dein altes, nicht mehr funktionsfähiges Handys werfen.

Danksagung

Wir bedanken uns besonders bei den Filmnächten am Elbufer und den Filmnächten auf dem Theaterplatz sowie den Kinos in Dresden (vor allem Schauburg und CinemaxX) und den anderen sächsischen Kinos für die kostenlose Ausstrahlung der Kinospots. Ein wesentliches Ziel des Sukuma Awards ist es, viele Menschen für Nachhaltigkeit und Globale Gerechtigkeit zu sensibilisieren. Ohne die Unterstützung der Kinos würde dies nicht funktionieren.
Herzlichen Dank an unsere Netzwerkpartner Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen (ENS), sowie an unsere Partner IZ Weltladen e.V., das Umweltzentrum in Chemnitz und den Ökolöwen, das soziokulturelle Zentrum die naTo und den Landesfilmdienst Sachsen in Leipzig! Zudem danken wir Julia Otten von Germanwatch e.V. und Oxfam Deutschland sowie allen weiteren Referenten bei unseren Infoveranstaltungen. Ohne die tolle inhaltliche und kooperative Zusammenarbeit mit unseren Partnern wäre der Sukuma Award nicht umsetzbar.
Danke auch an unsere Medienpartner, das DRESDNER Kulturmagazin, Dresden Fernsehen, die Hochschulzeitung ad rem, das Online-Magazin Neustadt-Ticker für die mediale Begleitung und vor allem auch an City Cards! In Chemnitz arbeiten wir zudem mit dem Stadtmagazin 371 und Sachsen Fernsehen zusammen. In Leipzig werden wir vom Stadtmagazin kreuzer sowie vom freien Radio Blau unterstützt.
Ein ganz besonderer Dank geht ausserdem an alle Personen, die uns bei den Dreharbeiten unterstützt und tatkräftig mitgearbeitet haben: Die Spots wurden unter Leitung des Potsdamer Regisseurs Thomas Frick sowie dem Produktionsteam von ravir film GbR verwirklicht. Wir danken allen Schauspielern und den vielen fleissigen Ehrenamtlichen, die den reibungslosen Dreh ermöglicht haben. Danke vor allem auch an die Maskenbildnerin Luise Baumgartner und die Hairstylisten von Directors Cut in Dresden, die unsere SchauspielerInnen wunderbar in Szene gesetzt haben, sowie Sebastian Lohse, der erneut professionell die Message der Spots einsprach!
Für das (Sach-)Sponsoring zum Dreh danken wir der Stadtreinigung und dem Musikladen Zoundhouse in Dresden.